Ich habe mich in meinen besten Freund verliebt

Eine Touchpoint True Story von Olivia

giphy.com

Der Tag, an dem ich feststellte, dass ich in meinen besten Freund verliebt war, war der schlimmste Tag meines Lebens. Sie war aufrichtig. Ich war nicht. Ich wurde geschraubt.

Wir kannten uns erst seit sechs Monaten, aber unser Leben war tief verwoben. Das Leben vor Kelly fühlte sich distanziert, gedämpft und langweilig. Das Leben nach Kelly war nun mal das Leben, wie es sein soll.

Sie war genauso glücklich, mir ins Abenteuer zu folgen oder auf der Couch zu sitzen und tief zu reden, während wir uns gegenseitig die Füße massierten.

Ich habe wochenlang versucht, die Gefühle zu bekämpfen. Aber ich musste ihr sagen, wie ich mich fühlte.

Diese unerfüllten Wünsche quälten mich. Mit ihr zusammen zu sein und meine Liebe zu verstecken, verursachte so viel Schmerz. Noch schlimmer wäre es, sie zu verlieren. Wir brauchten nur einige Zeit voneinander entfernt. Ich könnte über sie hinwegkommen. Dann könnten wir unsere Freundschaft wieder aufnehmen. Das war der einzige Weg, den ich sehen konnte.

Meine Füße wogen 500 Pfund, als ich die letzten fünf Schritte zu ihrer Wohnung machte. Mit einem einzigen Klopfen an ihrer Tür würde meine Hand unsere Beziehung und alle unsere Pläne zusammenbrechen lassen. Kelly war meine Vergangenheit, meine Gegenwart und meine Zukunft. Und jetzt musste ich diese Zukunft aus beiden Händen reißen.

Kelly war mit gebrochenem Herzen, vielleicht sogar noch mehr als ich. Sie befürchtete, dass unsere Freundschaft für immer vorbei war. Wir weinten und hielten uns fest, bis nichts mehr zu sagen war.

Dann bin ich gegangen.

Ich sagte mir, ich würde nicht wieder mit ihr reden, bis ich über sie hinweggekommen wäre.

Ich hoffte, dass das zwei Wochen dauern würde. Eine optimistische Timeline, aber es schien möglich. Offensichtlich eine gravierende Unterschätzung im Nachhinein.

Dies begann die sechsmonatige Periode, die wir jetzt als "die schreckliche Zeit" bezeichnen.

Wir versuchten uns zu distanzieren, aber ich sah Kelly in jedem Detail meines Lebens. Das grüne Hemd - ihre Lieblingsfarbe! Diese Shampoo-Werbung - ihr lockiges Haar! Dieser Käfer - ihr Fruchtfliegenbefall! Dies war eine Aufgabe, die zum Scheitern verurteilt zu sein schien.

Ich suchte Rat bei Freunden und einem Therapeuten und habe alles ignoriert.

Alle waren sich einig: "Du kannst niemals wieder mit jemandem befreundet sein, nachdem du Gefühle für ihn entwickelt hast."

Aber diese Antwort war einfach nicht gut genug für mich. Ich konnte unsere Freundschaft nicht loslassen.

In den folgenden sechs Monaten ereigneten sich vier bedeutende Ereignisse. In keiner bestimmten Reihenfolge waren sie:

  1. Ich fragte sie, ob es eine Chance gäbe, dass sie Gefühle für mich habe.
  2. Sie hat mich geküsst.
  3. Sie beantwortete meine Frage: "Nein."
  4. Wir sind zusammen eingezogen.

Ich habe gelogen. Das ist die genaue Reihenfolge, in der es passiert ist. Meine Bemühungen, meine romantischen Gefühle für Kelly auszumerzen, hatten sich in eine Diskussion über ihre etwas fließende Sexualität verwandelt. Dies verursachte eine Kettenreaktion von Ereignissen und Emotionen. Ihre sexuelle Offenheit erweckte meine Hoffnungen zu neuem Leben, was sie in eine verwirrte Spirale der Selbsterforschung versetzte, die mich herausforderte und sie sich schuldig fühlte.

Unsere Freunde und mein Therapeut hatten alle eine sehr starke Meinung zu dem Thema, dass wir Mitbewohner werden: "Entweder wirst du dich hassen oder dich treffen."

Aber keines dieser Dinge geschah.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie mein Körper bebte, als sie mich in dieser Sommernacht außerhalb des Zeltes küsste. Eine noch immer heiße Brise raschelte über ihre Haare. Ihr Hemd fiel ihr von der Schulter.

Ich schloss Frieden mit der Tatsache, dass das Gefühl - dieser Hitzewall - nicht gegenseitig war. Für mich war es ein Feuerwerk. Für sie war es "meh". In diesem magischen Moment hatte sie kein sexuelles Erwachen. Weil sie nicht schwul ist. Also habe ich das akzeptiert.

Ich konzentrierte mich auf die Liebe, die das Beste für sie wollte, und nicht auf die Liebe, die nur mit ihr zusammen sein wollte. Ich habe meinen Weg nach vorne gefunden.

Es war nicht einfach, meine romantischen Gefühle beiseite zu legen und die intime, platonische Liebe intakt zu halten. Aber es war auch nicht unmöglich.

Wir sind keine Mitbewohner mehr. Nachdem ich meine jetzige Partnerin kennengelernt hatte, zog ich einige Bundesstaaten weg, um ihr zur Graduiertenschule zu folgen. Kelly und ich haben unsere Freundschaft in eine Fernfreundschaft verwandelt. Wir haben uns auf die gleiche Weise verpflichtet, wie es romantische Partner tun müssen, die durch eine lange Distanz getrennt sind - Zeit für Telefonanrufe, häufige SMS-Nachrichten und monatliche Besuche. Wir machen zusammen Urlaub. Wir träumen von der Zeit, in der wir wieder in der gleichen Stadt leben können.

Unsere Freundschaft kehrte schließlich zu der leichten, komfortablen und aufregenden Freundschaft zurück, die wir in den ersten Monaten gekannt hatten.

Aber wir treffen immer noch Skeptiker - Leute, die ein bisschen von unserer Hintergrundgeschichte lernen und sagen, dass sie nicht glauben können, dass wir nach all dem immer noch Freunde sind. Ich bin immer wieder auf die Idee gekommen, dass Freundschaften nicht existieren können, wenn es Anziehungskraft gibt - Jungs und Mädchen können keine Freunde sein, es sei denn, einer von ihnen ist schwul. Oder die Idee, dass ein heterosexueller Typ und ein heterosexuelles Mädchen unmöglich gemeinsam auf Tour gehen könnten, ohne Liebhaber zu werden.

Aber ich lehne diese Erzählung ab.

Freundschaft kann bestehen, auch wenn es Anziehungskraft gibt.

Männer und Frauen können Freunde sein, auch wenn sie beide heterosexuell sind. Es erfordert Ehrlichkeit mit sich selbst und mit anderen und Vertrauen und Verständnis von Ihrem Partner. Es erfordert, sich Ihren geheimen Ängsten zu stellen, Ihre Wünsche zuzugeben und beides zu überwinden.

Wenn entweder Kelly oder ich diese Version unserer Geschichte akzeptiert hätten - der Glaube, dass Freundschaft Anziehung und Verlangen nicht überleben kann -, wäre unser beider Leben dunkler. Wir beide bieten zusätzliche Liebe und emotionale Unterstützung, die über das hinausgehen, was jeder von uns von einem Partner bekommen kann: emotional intim, opferbereit und bedingungslos.

Der Tag, an dem mir klar wurde, dass ich immer noch mit meiner besten Freundin befreundet sein konnte, obwohl ich mich einmal in sie verliebt hatte, war der beste Tag meines Lebens.

Wenn Ihnen diese Geschichte gefallen hat, klicken Sie unten auf ️. Dies bedeutet, dass mehr Menschen die Geschichte sehen können und wir wären Ihnen sehr dankbar.

Haben Sie eine wahre Geschichte, die Sie einreichen möchten?

E-Mail content@touchpoint.community.

Tragen Sie sich hier in unsere Mailingliste ein.
Tickets für den nächsten Touchpoint in New York City erhalten Sie hier.